Bevor es am Mittwoch zum zweiten Mal nach Wien geht, habe ich das Sonnenfenster am Samstag genutzt, um noch einmal einen Hike zu machen.

Diesmal: die Big Four Ice Caves. Das sind nicht etwa 4 große Eishöhlen, wie man vlt. annehmen könnte, sondern nur 2. Ich weiß, klingt nach Fake News aber der Berg heißt nunmal Big Four und die zwei Eishöhlen sind am Fuß desselbigen. Also eh ganz logisch.

Bevor ich aufgebrochen bin, habe ich mir noch die Route und die Beschreibung des Hike angesehen und so wusste ich, dass dort 1. kein Handyempfang ist (wenn dann auch noch der Akku leer ist, kann man schon den nächsten Horrorfilm dort drehen 😨) und 2. ein Klo am Trailhead vorhanden ist und man ganz entspannt (merken, spielt später noch eine Rolle) an und abreisen bzw. hiken gehen kann.

Nachdem ich alles eingepackt hatte, ging es los und nach 1h Fahrt war dann – wie angekündigt – das Netz futsch und noch kein Schnee in Sicht. Der sollte dann auf den letzten 15 Minuten kommen. Ausreichend für die tollen Ganz-Jahres-Reifen, die schon bei nasser Fahrbahn sobald es bissl steiler ist zum Durchdrehen neigen 😉 Apropos Reifen: was will man in National Park, 30 Minuten von jeglichem Handyempfang/Zivilisation nicht am Auto-Display sehen?

Low tire pressure. Are you kidding me???

Diese – auf einer Fahrt ins Büro harmlose Meldung – stellte sich am Trailhead mit ca. 10cm Schnee, keinem Handyempfang dann doch als etwas unentspannt heraus…

So beginnen ja bekanntlich schlechte Filme 😆

Also bin ich rechts ran gefahren und habe den Reifen mal beguachtet und als „non-flat“ eingestuft. Noch nicht jedenfalls. Aber was tun? Sofort zurückfahren, weil der Reifen in geschätzten 30 Minuten flat ist oder doch den Hike machen und hoffen, dass dem nicht so ist?

Als alter Reifenexperte habe ich beschlossen mich einzuparken und den Hike ganz schnell hinter mich zu bringen, um dem Reifen möglichst wenig Zeit zu lassen. Schließlich bin ich grade 1,5h gefahren, um die Ice Caves anzusehen! Also raus aus dem Auto, zum Trailhead und davor noch schnell aufs WC. Aber denkste, das war nicht in Betrieb aber mit einer freundlichen Botschaft versehen man möge doch bitte das WC bei der Picnic Area nutzen (na woher soll ich wissen wo die Picnic Area ist…).

Also bin ich noch schneller Richtung Caves aufgebrochen, um am Rückweg zur Picnic Area zu gehen.

Laut Google Maps hat der Hike relativ kurz ausgesehen (das kommt mir ja entgegen wenn man an den potenziell leeren Reifen, das verschlossen WC und die volle Blase denkt) und nachdem ich dann nach 10 Minuten eine Mutter mit Kind gefragt habe wie lange man noch braucht meinte Sie: „You’ve just started.“ Na gut. Das ist mal eine vernünftige Zeitangabe 😄 Auf mein „About an hour?“ nickte Sie und ihre Tochter meinte noch vorhin grade eine kleine Lawine bei den Caves gesehen zu haben. Na bitte, immerhin gibts da was zu sehen…

Aja, hab ich schon erwähnt, dass ich am Anfang drei Teenager überholt habe, die – ich sage mal nicht ganz adäquat adjustiert waren – und mit Nike Free und kurzer Hose!! bei 3 Grad und 10cm Schnee unterwegs waren. 🙈 Und Jacke braucht man natürlich auch nicht. T-Shirt und Hoodie reichen. Aber immerhin eine Haube am Kopf. 😉

Mit Reifen und WC im Kopf ging es also rasch dahin und nach ca. 30 Minuten war ich dann auch schon bei den Caves:

Die Warnschilder halten die Leute leider nicht davon ab IN die Höhlen zu gehen, auch nicht die Gedenktafel an ein kleines Mädchen, dass vor ein paar Jahren von herabfallenden Eisbrocken erschlagen worden ist. Die Krähe wartet jedenfalls schon…

Am Rückweg.

Und kurz nach der Brücke kam dann auch schon die Abzweigung zur Picnic Area. Der Weg führte über feuchtes, sumpfiges Gelände mit perfekter Photo Op:

Nach weiteren 5 Minuten war das Ziel – die Picnic Area – endlich vor Augen und 50% meiner Anspannung waren plötzlich verschwunden. 😇 So kreisten die Gedanken ab jezt also nur noch um den Reifen und die Luft oder eben die möglicherweise nicht vorhandene Luft im selbigen.

Eine Viertelstunde später folgte dann die Gewissheit:

Der Reifen hat noch genug Luft, um auf jeden Fall bis zur nächsten Tankstelle zu fahren. Plötzlich haben sich auch die verbliebenen 50% Anspannung in Luft aufgelöst. 🙌

Und ratet mal was dann passiert ist: nach 15 Minuten haben plötzlich alle Reifen eine Warnmeldung angezeigt. Aber nicht mit 26psi, sondern es hatten plötzlich alle Reifen 30psi. Was soll man dazu sagen. 😂

Und wenn sie nicht gestorben, äh flat sind, dann fahren sie noch heute. So oder so ähnlich endet mein Ausflug zu den vier, äh zwei Eishöhlen. Der Handyakku war übrigens nie leer. 😆

P.S.: Deswegen heißt Captain America also Winter Soldier 😉