Nachdem der gestrige Tag mit dem Hike auf den Mount Si dann doch einen Muskelkater hinterlassen hat, habe ich beschlossen, den heutigen Tag ganz gemütlich zu verbringen und so sitze ich mit meinem Iced London Fog Tea Latte (zumindest ein bisschen europäische Kultur hier) im Downtown Park. Vor mir plätschert das Wasser, hinter mir hört man das Klackern von Boule Kugeln und über mir das gepflegte Rauschen der Passagierjets (fast wie am Satzberg).

Fun Fact: In den 10 Minuten, die ich hier sitze, haben schon mehrere Leute ihren SNSP (Sonntag-Nachmittags-Spaziergang-Partner) erklärt was die 4 Männer hinter mir spielen. Anscheinend ist Boule hier dann doch nicht so bekannt 😉

Die Woche hat sich Einiges getan:

  • Ich habe endlich eine SIM-Karte bekommen
  • Meine E-Mail Adresse funktioniert zu 95% (interne Mails funktionieren schon)
  • Ich komme auf die meisten internen Systeme
  • Ich war wieder im Kino. Diesmal Atomic Blonde
  • Und ich kann wieder einen Berg abhaken, aber mehr dazu später

Seit letzter Woche hab ich endlich eine Couch, ein TV Regal und 2 Lack Tische, also fast ein fertiges Wohnzimmer. 😂 Die Auswahl der Couch war dabei gar nicht so einfach, obwohl dann eigentlich doch: sie musste eine Schlaffunktion haben und die Einzelteile mussten ins Auto passen. Damit blieb dann eh nur mehr eine über 😉

Noch ein kleiner Zusatz zum Alki Beach von letzter Woche.
Hier gibt es neben einer kleine Ausgabe der Freiheitsstatue auch ein reges Strandleben (trotz der, für unsere Verhältnisse, mäßigen Temperaturen). Und wie sichert man am Besten einen Radweg, der zwischen Straße und Promenade verläuft? Richtig, mit einem „Emoji“ am Boden:

Und da meldet sich auch schon wieder der Muskelkater, also zum gestrigen Tag.

Laut der WTA (Washington Trail Association) hat der Trail zum Mount Si eine Länge von 8 Meilen (in Summe). Laut Runtastic App waren es aber One-Way schon fast 9km. Laut Google sind es überhaupt nur 3,3 Meilen…
Na wie dem auch sei, ich war also um 10:30 dort und habe einen der letzten Parkplätze ergattert und mich auf den Weg nach oben begeben:

Conventional wisdom says if they can reach the end of the trail in under two hours, they’re ready to conquer the state’s tallest peak.

Das wusste ich natürlich und so war mein Ehrgeiz geweckt und nach 1:45h war ich dann oben. Mein Ehrgeiz heißt heute Muskelkater und ich bezweifle, dass ich schon „ready“ bin 😉

Oben angekommen wird man dann mit einem Wahnsinns-Blick auf Mount Rainier belohnt. Na gut, hier sieht man hauptsächlich mich, ist aber auch wahnsinnig toll. 😂

Und so schauen dann die Leute aus, die für Mount Rainier üben:

Nicht nur Mount Rainier ist ziemlich beindruckend, auch die Bäume am Trail waren „ganz ok“.

Daheim angekommen wollte ich dann gemütlich durch Bellevue spazieren und mir was vom Asiaten holen. Dabei habe ich nicht bedacht, dass dieses Wochenende Bellevue Arts Fair ist und alles bumm voll ist. Also bin ich doch zu Safeway und habe mir daheim was gemacht. Aber Din Tai Fung rennt mir ja nicht davon.

Als ich das Paccar Building in Downtown Bellevue fotografiert habe, meinte der Polizist neben mir etwas verwundert: „Das ist vermutlich das hässlichste Gebäude in Bellevue.“ Banause. 😉

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss:

Aja, Atomic Blonde mit Charlize Theron ist vlt. sogar noch besser als der kleine Squirrel 😉
Für alle Kinder der 80er – das ist unser Soundtrack. Love it. Nach Baby Driver und Dunkirk schon der dritte Film in Serie, bei dem Musik perfekt eingesetzt wird. Yeah!