Nach einem gemütlichen Samstag bin ich Sonntag um kurz nach 9 losgefahren, um zum Mount Catherine Trailhead zu fahren.

Spoiler: Den größten Nervenkitzel verursachte nicht der Hike, sondern die Schotterstraße.

Das Tolle am Mt. Catherine ist laut Beschreibung der einmalige Blick auf Mount Rainier – das wollte ich mir natürlich nicht entegehen lassen. Doch schon auf der Autobahn hab ich mich gewundert warum die Luft so seltsam „verraucht“ ist. Nachdem ich dann das Fenster geöffnet habe und es nach Grillage gerochen hat, habe ich gewusst, dass der Wind wieder den Rauch der Waldbrände in die Snoqualmie Region bläst und die Luft tatsächlich verraucht ist.

In den Reviews steht unter „Beware of:“ fast immer „road conditions“ – aber nachdem ich schon beim Blue Mountain 20 Minuten Anreise über eine Schotterstraße gemeistert habe, dachte ich „wird schon nicht so schlimm sein, die Amis neigen ja zu Übertreibungen“. Und die ersten 2/3 der Straße waren dann tatsächlich harmlos. Bis zur letzten Kehre. Da bin ich dann doch stehen geblieben und ausgestiegen, um zu sehen, ob die Steine und Löcher nach der Kehre wieder kleiner werden.

Und als ich hier so stehe und überlege, ob ich hier parken und den Rest zu Fuß gehen soll, fährt plötzlich ein Prius an mir vorbei – über die Steine und Löcher – als wäre er am Gürtel unterwegs.

Wenn ein Prius das kann, kann das mein Chevy aber bitte auch =)

Gesagt, getan und die Straße war auf den letzten 100 Metern dann auch wieder eine normale Schotterpiste.
Aber mit einem SUV oder Pickup muss das schon geil sein.

Notiz an mich: Ich muss mal mit dem richtigen Auto ins Gelände fahren.

Nach 38 Minuten war ich dann oben und wurde mit einem super Ausblick (wenn auch verraucht) belohnt.

So, und jetzt kommt dann GOT Season Finale…