Ein „paar“ Flugmeilen und mehr als 300km Roadtrip liegen hinter mir. Doch bevor ich heute Nachmittag 32 Jahre in die Zukunft reisen werden, schreibe ich jetzt noch schnell den aktuellen Post. 😉

Am 23. September ging es also zum ersten Heimatbesuch zurück nach Wien. Die Vorfreude war groß und als ich dann in Schwechat von großen Schnitzeln über den Gepäcksbändern begrüßt wurde, war klar – hier bin ich richtig.

Nachdem der Speichelfluss also angeregt war, war der richtige Zeitpunkt gekommen, um meinen Koffer zu schnappen und nach draußen zu gehen. Xandi war mit dem Welcome-Home-Luftballon nicht zu übersehen 😍 und auch Isi und Alex haben sich Zeit genommen, um mich willkommen zu heißen. 🙌 Yeah!

Nicht nur das Essen, sondern auch die richtigen Drinks sind wichtig und so waren wir am Donnerstag mit Conny & Clemes beimir. Also im beimir 😉 auf mindestens einen Mele Kalikimaka…

 

Der wichtigste Grund für den Rückflug war aber Stephies Hochzeit, auf der wir am Samstag eingeladen waren. 😍 Danke Stephie, es war ein wunderbares Fest!

 

Nach knapp 1,5 Wochen, einem Besuch im Büro, vielen Treffen mit Freunden und Familie ging es dann wieder retour.

Hello again…

Nur ein paar A380 😉

ein bissl haze geht immer…

Mt. Rainier

Aber auch hier gibt es gutes Essen und so war ich nach dem ersten Mittagessen mit Gladys (Sushi) am zweiten Tag beim Thailänder auf ein Panaeng Curry. What else.

Am Wochenende ging es dann mit ein paar deutschen Kollegen zum Mt. Rainier National Park. Normalerweise hat man hier fast überall einen tollen Blick auf den Berg, aber wir haben dafür interessantes Wetter gehabt. Sonne und blauen Himmel kann ja jeder 😎

Und wer wissen will wie der Blick auf Mt. Rainier bei schönem Wetter aussieht, muss ja nur googlen. Totally overrated. 😄

Übrigens hab ich in Wien nicht nur Schnitzel (natürlich mit Erdäpfel-Vogerlsalat), sondern auch Käseleberkässemmel und Fritattensuppe genossen. (more to come dann im November, man soll ja nicht alles auf einmal essen 😊

Und jetzt geht’s ab ins IMAX zu Blade Runner 2049…